Hochwasser – Situation – wir brauchen Hilfe !!

Liebe Tennisspielerinnen und Tennisspieler,

jede/r von Euch hat sicher in den letzten Tagen das Hochwasser erlebt und einige vermutlich auch eigene Sachschäden davongetragen. Entscheidend für einen glimpflichen Verlauf für das Wohngebietrechts der Rur ist wohl die Tatsache, dass der Damm auf dieser Seite 20cm höher ist als auf der linkenSeite. Das Hochwasser ist somit zum Großteil auf die beiden Tennisanlagen, die Reithalle (bzw. den Reitplatz), Sportplätze und Freibad geflossen. Gut so.

Leider sind die Schäden bei uns, wie bei den anderen Betroffenen, immens. Die gesamte Anlage stand gestern noch mindestens 20cm unter Wasser. Den „Schmutzmarkierungen“ an Zäunen und Bannern zufolge war der Höchststand zwischen 70-100cm. Der Keller ist nach wie vor komplett geflutet, das Wasser steht 20cm unter der Decke. Auch die Halle stand komplett unter Wasser, es stand dort etwa 50cm hoch. Heute ist sie weitgehend leergelaufen. Die frisch renovierten Duschen haben „Glück“ gehabt. Die Böden sind ordentlich verdreckt, aber das Wasser hat die Wände nicht erreicht. Es muss also nichts neu gestrichen werden. Wir stehen vor einer Herkulesaufgabe.

Außenplätze: Wir als Vorstand können uns erst ein vollständiges Bild der zu bewältigenden Arbeiten machen, wenn das Wasser weg ist. Aber eines ist uns schon jetzt klar: wir werden den Spielbetrieb ohne die Mithilfe ALLER Mitglieder nicht wieder aufnehmen können. Einige Plätze scheinen vollständig zerstört. Auf allen Plätzen liegt Schlamm und Treibgut, was erst mal runter muss. Wie genau die Wiederherstellung der Plätze und Linien danach vonstattengehen kann, werden wir noch diese Woche mit unserem Platzwart und dem im Frühjahr tätigen Platzaufbereiter besprechen. Vermutlich müssen wir auch einiges an Material vorab anliefern lassen. Klar ist, da erwartet uns jede Menge Arbeit. Unsere finanziellen Möglichkeiten geben es nicht her, diese Arbeiten an jemanden Drittes zu vergeben.

Halle: Dank der Fördergelder vom Bund haben wir ja die Möglichkeit, Heizung und Teppichboden zu erneuern. Die Arbeiten sollten in 3 Wochen starten. Zusätzlich wollten wir die Beleuchtung mit LED-Leuchtmitteln ausstatten. Heizung und Licht können wir vermutlich in diesen Sommerferien umsetzen. Problematisch wird es bei dem Boden. Als erstes muss jetzt ganz schnell der alte Teppich raus. Allerdings hat der darunter liegende Betonboden in den letzten Tagen viel Wasser aufgenommen. Ob da eine Verlegung eines neuen Teppichbodens möglich ist, ist mit der Verlegefirma zu klären. Hier brauchen wir ebenfalls viele Hände, die dabei helfen, den alten Teppich rauszureißen und zu entsorgen. Umkleiden Halle und Clubhaus: Hier reicht es wohl, wenn einige Mitglieder den Putzeimer schwingen(möglichst ohne die Wände zu treffen  ) und die ganze Fläche reinigen. Im Büro müssen die Teppichfliesen ersetzt werden. Ob unsere Heizung das Hochwasser überlebt hat wird sich in einigen Wochen zeigen, wenn das Wasser raus ist und die Heizungsbaufirma mal drin gewesen war. Ob weitere Schäden entstanden sind, wissen wir ebenfalls noch nicht. Küche, Kühlhaus, gesamte Elektrik müssen erst mal wieder in Betrieb gehen um das zu beurteilen.

Kommen wir zum wichtigsten Punkt dieses Brandbriefs. Wie eingangs bereits angekündigt, schaffen wir es nur, Plätze und Halle irgendwann wieder zu nutzen, wenn alle mit anfassen. Wären wir ein Unternehmen, wären wir bankrott.

Der Vorstand wird in der nächsten Woche versuchen eine Auflistung der Arbeiten zu erstellen. Auch die Organisationsstruktur ist noch nicht klar. Bitte schaut in den nächsten Tagen verstärkt auf unserer Homepage bzw. bei eTennis nach. Hier wollen wir die verschiedenen Aktionen organisieren. Da wir selber nicht abschätzen können, wann wir mit dem Großreinemachen beginnen können, haltet euch bitte ab dem 23.07. bereit, um zu helfen. Wir hoffen, dass wir dann schon vieles anpacken können. Auch dürfen wir mit der Reinigung nicht zu lange warten. Der feine Schlamm soll fest wie Beton werden, wenn er erst mal durchgetrocknet ist. Seid dann bitte auch so lieb und sagt uns oder euren Mannschaftsführern Bescheid, wann ihr helfen kommt. Die Arbeiten werden sich wohl einige Wochen hinziehen. Es müssen also nicht alle gleich am ersten WE dabei sein. Wir wollen aber an den Tagen auch ein wenig für euer leibliches Wohl sorgen. Wäre doch schade, wenn im Anschluss an einen fleißigen Tag nicht genug Bier, Cola, Limo und Würstchen bereitstände. Wichtig: wir brauchen dann auch jede Menge Schubkarren, Schaufeln, Straßenbesen, Eimer, Bürsten,Hochdruckreiniger, Kabeltrommeln, ….. Wer sich nicht in der Lage sieht, sich an den Arbeiten zu beteiligen, kann seinen Verein gerne mit einer Geldspende unterstützen. Jugendliche unter 14 und Senioren über 70 müssen sich nicht an den Arbeiten beteiligen, dürfen aber gerne.

Machen wir das Beste draus.
Herzliche Grüße
Der Vorstand

Der Vorstand wird in der nächsten Woche versuchen eine Auflistung der Arbeiten zu erstellen. Auch die Organisationsstruktur ist noch nicht klar. Bitte schaut in den nächsten Tagen verstärkt auf unsererHomepage bzw. bei eTennis nach. Hier wollen wir die verschiedenen Aktionen organisieren. Da wir selber nicht abschätzen können, wann wir mit dem Großreinemachen beginnen können, haltet euch bitte ab dem 23.07. bereit, um zu helfen. Wir hoffen, dass wir dann schon vieles anpacken können. Auch dürfen wir mit der Reinigung nicht zu lange warten. Der feine Schlamm soll fest wie Beton werden, wenn er erst mal durchgetrocknet ist.Seid dann bitte auch so lieb und sagt uns oder euren Mannschaftsführern Bescheid, wann ihr helfen kommt. Die Arbeiten werden sich wohl einige Wochen hinziehen. Es müssen also nicht alle gleich am ersten WE dabei sein. Wir wollen aber an den Tagen auch ein wenig für euer leibliches Wohl sorgen. Wäre doch schade, wenn im Anschluss an einen fleißigen Tag nicht genug Bier, Cola, Limo und Würstchen bereitstände. Wichtig: wir brauchen dann auch jede Menge Schubkarren, Schaufeln, Straßenbesen, Eimer, Bürsten,Hochdruckreiniger, Kabeltrommeln, ….. Wer sich nicht in der Lage sieht, sich an den Arbeiten zu beteiligen, kann seinen Verein gerne mit einer Geldspende unterstützen. Jugendliche unter 14 und Senioren über 70 müssen sich nicht an den Arbeiten beteiligen, dürfen aber gerne . Machen wir das Beste draus. Herzliche GrüßeDer Vorstand

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.